Trauma-Arbeit: Somatic Experiencing nach Peter Levine 

  • Geraten Sie leicht in Panik?
  • Flattern Ihre Nerven schnell?
  • Geraten Sie schnell außer sich?
  • Fühlen Sie sich häufig kraft-u. energielos?

    Trauma bedeutet, dass in unserem Leben zu viel zu schnell zu heftig passiert ist.
    Es bedeutet, dass die normalen Anpassungsmechanismen des Menschen an das Leben überwältigt und verletzt wurden. Besonders als Kinder sind wir ohne Schutz. Unsere Abwehrmechanismen sind entweder noch gar nicht vorhanden oder noch sehr schwach. Vieles verkraften wir daher nicht und werden traumatisiert  – auch ein Unfall, eine Operation, ein Sturz, ein Angriff … können Traumata auslösen.

    Was passiert beim Trauma?
    Bei Gefahr wird unser gesamtes biologisches System aktiviert für die Flucht oder den Kampf. Sind wir erfolgreich, ist alles gut. Es kommt zur Entladung und unsere Energie pulsiert wieder im normalen Rhythmus. Werden wir jedoch überwältigt, steckt der Schock im Nervensystem fest.

    SE ist eine Methode, um die Flexibilität des Nervensystems wiederherzustellen. Ihr Ansatz ist nicht die psychologische, sondern die neurobiologische Seite einer Belastung. Wir sensibilisieren und vertiefen Ihre Körperwahrnehmung – das Spüren. Wir arbeiten mit Ihrer Selbst-Wahrnehmung, mit der Wahrnehmung Ihrer Ressourcen und setzen diese Kraft der Traumaerfahrung entgegen.

     

     
    Sie spüren wieder: ICH KANN anstelle von ICH KANN NICHT.